Herzlich Willkommen


Liebe Besucher !
Euch und allen anderen, die nicht in meiner kleinen Buchbinderwerkstatt vorbeischauen können, habe ich dieses Blog gewidmet.
Ihr findet darin Aktuelles aus meiner Buchbinderei, Momentaufnahmen derzeitiger Restaurierungsarbeiten und was mir sonst noch so alltägliches im Kopf herumschwirrt.

Meine Kursangebote findet Ihr hier: Bubi-Kurse
Viel Spaß beim Stöbern!

Sonntag, 15. September 2019

So sieht..

.... er aus, mein neuer Arbeitsplatz:
Aus der Not geboren sozusagen. 
Als Arbeitstisch dient ein altes Tafelklavier unter dem alle möglichen Gerätschaften gestapelt sind. 
Da in dem Raum die letzten 30 Jahre nicht mehr aufgeräumt wurde hieß es erstmal entrümpeln  - eher umstapeln- damit ich an das Klavier rankomme.

Diverse Notlösungen habe ich gefunden um das Fertige unter Druck zu setzen:


Als wichtigstes Utensil dient mir aber eine alte Holzpresse, die mein Mann erst neulich aus dem Bestand des "Wohnungsauflösungsgeschäfts unseres Vertrauens" ausgegraben hat. Sie funktioniert einwandfrei, knarzt zwar ein wenig aber hat den Vorteil, dass sie ultraleicht ist und in der Einkaufstasche transportiert werden kann:

Schön ist auch der Blick durch die offene Kellertüre,
 direkt in ein Rosen/Lavendel/ Blutstropfen- Beet. 
Dahinter Schlehen und der "leidende Apfelbaum":
Für die nächsten Wochen - bis mein Vater
wieder aus der Reha kommt - ist dies meine "Werkstatt". Zum Glück habe ich nur noch eher unkomplizierte Arbeiten für die nächsten Märkte. Restaurierungen könnte ich da natürlich nicht machen... und basteln geht auch nur weil ich mir vorher daheim schon alles zurecht geschnitten habe.

Donnerstag, 29. August 2019

Ein paar Tage...

.... habe ich noch Zeit um flugs für den nächsten Markt die Waren aufzufüllen.
Allerdings werde ich erstmal nur einige kleine Schachteln fertig machen. 
Den Rest schneide ich zu und nehme ihn mit zu meinen Eltern. Dort verbringe ich nun einige Wochen mit kleineren Unterbrechungen, in denen mich meine Tochter vertritt. 
Der "Alte" lässt sich nämlich jetzt endlich eine neue Hüfte einsetzen .... und kann dann hoffentlich endlich schmerzfrei den Lebensabend genießen!
Ich überlege, ob ich mir eines der fünf Klaviere als Arbeitstisch umfunktionieren soll...... 
......Fortsetzung wird folgen.....

Donnerstag, 15. August 2019

Endlich fertig....

..... ist mein letzter großer Restaurierungsauftrag:
11 Bände, lauter Akten, jeder Band eine andere Größe.
Darunter auch "unmenschliche" Formate:
Die Akte ist eine Sammlung von Schriftstücken, die meist sehr unterschiedliche Formate haben. Da sind Briefe, Protokolle, Listen, auch mal Zeitungsseiten und Pläne wie wild zusammengefasst:

 
Es gilt daraus eine geschlossene Aufbewahrung zu kreieren, damit keines der losen, knapp 500 Blätter verloren geht.
Zum Teil waren auch schwere Schäden zu reparieren:



Aber ab sofort kann ich wieder Neues kreieren. 

Die Zeit für die Werkstatt ist bis zum Oktober- Markt stark begrenzt. 
Weil die nächste größere Operation ansteht, wird es wieder einen intensiveren Pflegeeinsatz bei meinen Eltern geben.
Kann also sein, dass es hier ruhiger wird.
(mal wieder)

Donnerstag, 8. August 2019

Es wäre.....

.... ja schon schön auf meiner Terrasse. 
Alles grünt und blüht und man würde sich abends gerne in diesen Urwald setzen und den Tag ausklingen lassen.......
......wenn nicht der neue Nachbar die Dachrinne nebenan als Pissoir entdeckt hätte!
Würde ja weiter nicht auffallen, wenn es öfters regnen würde. 
Da es das aber nicht tut schwebt, statt Blütenduft, ein penetranter Latrinengeruch über die Terrasse.
Man kann sich dort kaum aufhalten:
Wie bringt man einem Resozialisierungsfall  schonend bei die Toilette für etwaige Geschäfte zu benützen?
 Ich treffe nie jemanden dort an! 
Nun überlege ich in der entsprechenden Institution anzurufen und den zuständigen Betreuer dieser Wohneinheit zu bitten, sich darum zu kümmern.





Nachtrag: es hat geregnet! (man muss ja nur mal drüber reden ;-)

Dienstag, 30. Juli 2019

450 Kg..

.. Mauerputz ist das blaue Haus nun 
leichter geworden. 
Es ist dringend nötig zu versuchen den Baufehler, der eigentlich ein Heizfehler des Vorbesitzers war, wieder gut zu machen.
So schön und ruhig das Blaue Haus auch sein mag, der Zustand der Wände im Erdgeschoß ist untragbar:
 Die Fußbodenleisten sind vermodert.... 
An manchen Stellen sieht es verdammt nach Schimmel aus:
Leider auch auf der Rückseite der schönen Bücherschränke:
Da hat der Raumentfeuchter nichts gebracht.
Nun sieht es halt eine Weile aus wie auf einer Baustelle:

 Derweil läuft die Rand- Trockenheizung auf Dauerbetrieb 
und neue Heizkörper warten geduldig auf ihren Einsatz.....