Herzlich Willkommen


Liebe Besucher !
Euch und allen anderen, die nicht in meiner kleinen Buchbinderwerkstatt vorbeischauen können, habe ich dieses Blog gewidmet.
Ihr findet darin Aktuelles aus meiner Buchbinderei, Momentaufnahmen derzeitiger Restaurierungsarbeiten und was mir sonst noch so alltägliches im Kopf herumschwirrt.

Meine Kursangebote findet Ihr hier: Bubi-Kurse
Viel Spaß beim Stöbern!

Freitag, 23. Juni 2017

Die "Alten"...

..... rufen. Sie brauchen Hilfe. Darum bin ich kurz weg.


Donnerstag, 22. Juni 2017

Die weiße.....

...... Nacht lockt mit etlichen Aktionen morgen am Freitag, 
den 23. Juni 2017 
zahlreiche Kunden auch außerhalb der gewöhnlichen Öffnungszeiten in die Weißenburger Innenstadt.
Für jeden Kunden, der etwas Weißes trägt 
(z.B.: Schal, Bluse, Schuhe...) gibt es im 

"Der Fotoladen" 
in der Luitpoldstr. 14 
!! 20% Ermäßigung auf Alles !!

... auch auf alle meine Fotoalben
die dort - und nur dort - angeboten werden!
Wer in der Umgebung wohnt... schaut mal vorbei!
Die "Weiße Nacht"  - einkaufen bis 22:30 Uhr !

Freitag, 16. Juni 2017

So alte ...... (Teil 2)

... Holzdeckel und Ledereinbände haben ihre Eigenheiten:
Wenn alle Fehlstellen mit neuem Leder ausgefüllt sind geht es ans erneute Überziehen des Einbandes mit dem Originalleder. Zuerst kommt der Buchrücken mit den leicht erhabenen Bünden dran:
Wenn dieser über Nacht gut angetrocknet ist und fest sitzt, dann ist der Rest dran.
Der lose Holzdeckel wurde natürlich zuerst an der richtigen Stelle am Buchblock fixiert und darf ,  frisch bezogen, über Nacht weich gepolstert in die große Presse.
Am folgenden Tag sieht es dann so aus: 
 Reichlich merkwürdig, oder?
Die Einschläge am Rand werden nämlich gesondert gearbeitet.
Aber erstmal werfen wir einen kurzen Blick auf die Innenseite der Deckels. Dort seht Ihr die Aussparungen in die später die Riemen für die Schließen befestigt werden:
Ich steckte da ein mit Wachspapier überzogenes und angeflachtes Pappenstück hinein, damit sich das Leder nicht festklebt.
Da sich auch ein alter Holzdeckel - so einseitig mit Leder beklebt - anfängt zu wölben, muss man zügig arbeiten und zum einen die Platzhalter zu entfernen und zum anderen die Einschläge und Ecken zu arbeiten. Ein paar Finger mehr wären jetzt nicht schlecht ;-).
Natürlich darf man den Holzdeckel nicht mehr in eine Presse stecken, er würde womöglich  brechen und so muss man erfinderisch sein um die Einschläge und gearbeiteten Ecken über Nacht zum Trocknen an Ort und an der richtigen Stelle zu halten:
Fortsetzung folgt.

Montag, 12. Juni 2017

Mami sein....

.... ist mit viel Arbeit verbunden. Hier steht meine Amselmami mit ihrer Tochter auf der Terrasse. Sie bettelt mehrmals am Tag nach Rosinen und wenn ich nicht aufpasse, dann läuft mir das Vogerl bei geöffneter Türe durchs ganze Haus nach! 
Hilfe!

Donnerstag, 8. Juni 2017

So alte.... (Teil 1)

..... vertrocknete Buchrücken wieder in eine einigermaßen
akzeptable Form zu bringen ist manchmal nicht ganz einfach:
Die Heftung war noch ganz gut und so habe ich auf eine Neuheftung verzichtet. Das bedeutet aber auch, dass sich die jahrhunderte alte Schieflage des Buchblocks auf den Papierfalz im Rücken der einzelnen Lagen ausgewirkt hat und man nun mit Tricks und Geduld dem entgegenwirken muss.

Dabei entstehen viele kleine Arbeitsschritte mit viel Trockenzeiten (über Nacht) dazwischen. Diese wiederum füllt man mit ebenso kleinen Arbeitsschritten und Trockenzeiten am dazugehörigen Einband aus:
Zum Beispiel mit dem Ausschärfen und Ergänzen der fehlenden Stellen des Ledereinbandes. Gewagt ist es dabei trotzdem den vorderen Holzdeckel des Originaleinbandes auf dem Lederüberzug zu belassen - linkes Bild, heller Rand.
Fortsetzung folgt.