Herzlich Willkommen


Liebe Besucher !
Euch und allen anderen, die nicht in meiner kleinen Buchbinderwerkstatt vorbeischauen können, habe ich dieses Blog gewidmet.
Ihr findet darin Aktuelles aus meiner Buchbinderei, Momentaufnahmen derzeitiger Restaurierungsarbeiten und was mir sonst noch so alltägliches im Kopf herumschwirrt.

Meine Kursangebote findet Ihr hier: Bubi-Kurse
Viel Spaß beim Stöbern!

Dienstag, 15. Januar 2013

Meinungsmache...

..... geht ganz einfach.
Ein altes, unter Denkmalschutz stehendes Schulgebäude mit großen Bauschäden müßte saniert und erweitert werden, denn den künftig starken Jahrgängen ist dieses Haus nicht mehr gewachsen. 
( Die Geburtenrate geht steil nach oben ...... nur nicht in Deutschland).
 Etwas Neues muß her und da das alte Gebäude direkt am Naherholungs- und "Erleichterungsplatz" der zwei- und vierbeinigen Bürger der Stadt steht, kommt als Standort für das neue Gebäude nur die unmittelbarer Nähe in Frage.
In der Zeitung wird der Artikel mit einer ähnlichen Aufnahme dekoriert und angekündigt, dass diese Woche die Arbeiten anfangen.
 
 Als erstes werden die Bäume gefällt. Auf dem Foto sieht man eine große freie Fläche. Da kommt die neue Schule hin. Die Bäume im Hintergrund stehen jenseits der Fußwegs.
Und nun frag man sich: 
welche Bäume sollen da gefällt werden?

 Wäre der Reporter nur ein paar Schritte weiter gegangen:
 Diese Allee zum Beispiel gibt es nächste Woche nicht mehr.

Kommentare:

  1. ich bin auch der Meinung, dass hier völlig unsinnig und unnötig Steuergelder verschwendet werden, denn: die Hauptschule (neuerdings rein verbal durch die Einführung des Begriffes Mittelschule aufgewertet)ist bei sinkenden Geburtenzahlen und folgedessen noch stärker sinkenden Schülerzahlen, da ja bekanntlich die Mehrzahl ihr Glück an einer weiterführenden Schule versucht, eine unbedeutender werdende Schulart. Hier wäre wahrscheinlich sinnvoller gewesen, die vorhandenen Bausubstanz zu sanieren (ich meine den niedrigen Bau, der auf der oberen Fotokollage rechts zu sehen ist), denn dieser ordnet sich wunderbar der sensiblen Umgebung mit der dominierenden Seeweihermauerpartie unter. Was als Neubau kommt, trägt sich nicht zur touristischen Attraktivität bei.
    Die Allee wäre erhalten geblieben. Und dass der Untergrund, wo ja früher einmal Weiher waren, geologisch so schwierig sein soll, macht mir aus kein weis. Alles eine Frage des Willens. Denn rein technisch heute alles Möglich. Aber der gewählte Stadtrat hat mehrheitlich und bekanntlich unfehlbar entschieden.

    Ciao aus O, von wo aus ich all dies glücklicherweise nicht sehe, leider auf meinem täglichen Weg zur Arbeit.

    Walter

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Ich gebe Dir recht. Viel kommentieren darf ich das nicht, denn die Gefahr Internas zu verraten ist gegeben.
      Die geplante Kompaktfassade wird im Vergleich zur alten Schulansicht sicherlich Augenkrebs verursachen.

      Löschen