Herzlich Willkommen


Liebe Besucher !
Euch und allen anderen, die nicht in meiner kleinen Buchbinderwerkstatt vorbeischauen können, habe ich dieses Blog gewidmet.
Ihr findet darin Aktuelles aus meiner Buchbinderei, Momentaufnahmen derzeitiger Restaurierungsarbeiten und was mir sonst noch so alltägliches im Kopf herumschwirrt.

Meine Kursangebote findet Ihr hier: Bubi-Kurse
Viel Spaß beim Stöbern!

Samstag, 16. März 2013

Mein Mutterherz....

............ leidet, denn einer meiner Söhne will unbedingt:


und zwar schon seit Jahren. Nun ist er inzwischen alt genug dafür und ich kenne alle Für- und Gegenargumente und weiß auch, daß er seinen Weg selber gehen muß.
Und trotzdem........
( vielleicht nehmen sie ihn ja doch nicht .. oder er entscheidet in letzter Sekunde anders, genügend offene Optionen hätte er ja.....) 

Kommentare:

  1. Ach ja, die lieben Kindlein! In mir als alter Pazifistin hatte sich auch alles gesträubt, als sich Sohn2 freiwillig verpflichten wollte. Glücklicherweise war er nur bedingt tauglich und wurde deswegen nicht genommen. Glück gehabt!
    Vielleicht hast du ja auch Glück!
    Das wünscht dir
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Rabenfrau. Mal sehen was kommt..

      Löschen
  2. da verstehe ich dich sehr gut !! zu meiner Zeit war alles noch ganz klar: 1975 beim Bund, der Feind im Osten, nirgends anders. Und irgendwie hat man gespürt, das ist ein Stillhalteabkommen.
    Aber heute: Einsatz irgendwo, Verteidigung der Demokratie zwischen Hindukusch und Sahara. Und ständig mit Versetzung zu rechnen. Ich erlebe das gerade bei einer Kollegin: der Mann zweimal im Kosovo gewesen, Afganistan kommt noch, und zu allem Übel ist seine Einheit in Donauwörth aufgelöst worden und Versetzung in die Eifel. Früher oder später wird sie mit den Kindern auch dort hin ziehen.
    Alte soziale Netzwerke Adieu.

    Lass ihn das mal lesen !!!

    Für den Rest bracht man nicht viel Phantasie. Jeder Einsatz ist lebensgefährlich. Wenn er Familie haben will, soll er es in heutiger Zeit mit dem Bund lieber sein lassen.

    Ciao aus O

    Walter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An Familie denk der junge Mann noch garnicht, aber das wird sich in den nächsten Jahren bestimmt ändern :-).
      Solange es nur die sozialen Netzwerke sind, die sich ändern, da hat er schon Übung drin, sozusagen.

      Löschen