Herzlich Willkommen


Liebe Besucher !
Euch und allen anderen, die nicht in meiner kleinen Buchbinderwerkstatt vorbeischauen können, habe ich dieses Blog gewidmet.
Ihr findet darin Aktuelles aus meiner Buchbinderei, Momentaufnahmen derzeitiger Restaurierungsarbeiten und was mir sonst noch so alltägliches im Kopf herumschwirrt.

Meine Kursangebote findet Ihr hier: Bubi-Kurse
Viel Spaß beim Stöbern!

Dienstag, 16. April 2013

Eindrücke ..

von meinem Arbeitstisch:

 Mitten im Buch befindet sich auch gelegentlich ein Brief mit Siegel:
 
 Man muß  bei der hauchzarten Einbettung das Lacksiegel aussparen:

 Hier sieht man am rechten Rand noch die dünne Papierschicht und in der Vergrößerung Haarrisse im Lack.  
 Auch beim anschließenden Pressen zwischen Holzpappen wird ausgespart. Dafür müssen die Pappen extra ausgeschnitten werden:

Und dann erst geht es ab in die Presse bis in ca. drei Tagen das Papier getrocknet ist.
Das Siegel verändert sich in der Zeit nicht, muß aber abschließend wegen der zahlreichen Risse mit einer dünnen Schicht  Dispersionskleber gefestigt werden.

Kommentare:

  1. Siegel in einem Buch? Ich hätte angenommen, dass sowas nur auf losen Briefen oder Urkunden vorkommt.

    EIn Buch mit Sieben Siegeln sozusagen. Wobei es vermutlich einige mehr sind, als nur sieben. (Nun gut, es war ja auch kein Buch mit *genau* siben Siegeln verlangt.) ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, manchmal hat man auch ursprünglich lose Briefe mit in ein Buch eingeheftet, auf dass er ewig erhalten bleibe :-)

    AntwortenLöschen