Herzlich Willkommen


Liebe Besucher !
Euch und allen anderen, die nicht in meiner kleinen Buchbinderwerkstatt vorbeischauen können, habe ich dieses Blog gewidmet.
Ihr findet darin Aktuelles aus meiner Buchbinderei, Momentaufnahmen derzeitiger Restaurierungsarbeiten und was mir sonst noch so alltägliches im Kopf herumschwirrt.

Meine Kursangebote findet Ihr hier: Bubi-Kurse
Viel Spaß beim Stöbern!

Freitag, 19. April 2013

Fensterbankzucht.....

....... ist etwa Feines. Inzwischen haben sich alle eingepflanzten Tomatenkerne einigermaßen entwickelt und ich bin nun stolze Besitzerin von ca. 30 mini Tomatenpflanzen! 


Nun gut, so üppig hätte es wirklich nicht ausfallen müssen, noch dazu wo ich ja keinen Garten habe und nur ein paar Tröge mit mehrjährigen Sträuchern auf meiner Dachterrasse stehen. 
Jetzt muß halt die liebe Nachbarschaft dran glauben. Ich versuche es gerecht über den ganzen Ort zu verteilen :-).

Am meisten interressiert mich aber die Frage, in wieweit diese Tomatenkerne schon manipuliert wurden . Ob sie wirklich in der zweiten Aussaat noch Früchte tragen, oder ob Samenfirmen wie Monsanto hier schon "gewissenhaft vorgesorgt" haben. 
Na, wir werden sehen.

Kommentare:

  1. Also so weit sind meine Tomatenpflänzchen noch nicht, bis auf die Golden Currant alles eine "Erstssaat".
    Ich drücke dir die Daumen, dass die Hersteller da nichts gedreht haben und du über eine reiche Ernte berichten kannst.
    Lieben gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine standen auf dem Fensterbrett und drunter ist der Heizkörper. Vielleicht wirkte das wachstumsfördernd?

      Löschen
  2. *lächel* ja das sind einige Pflanzen für "ohne Garten" :o)

    Wir wünschen Dir ein schönes Wochenende und senden viele liebe Grüße
    anja und die sterne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück haben die Nachbarn Schrebergärten :-)

      Löschen
  3. Das sieht gut aus! Bei 30 Stück hat man dann aber irgendwann Platzprobleme ( Ich habe gerade noch so ca 25 Stück im Wohnzimmer rumstehen...). Gruß aus Berlin, Andreas

    AntwortenLöschen
  4. Ich hoffe ja, daß man da auch mal 2 Tomaten zusammen in einen Topf pflanzen kann , wenn der groß genug ist.

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich kenne ich die schöne Wohnung meiner Freunde im Nobelvorort von Köln im Vorfrühling nur als Großtreibhaus für alles und jedes essbare ‚Grünzeug’. Doch heuer gibt es kaum Tomaten, weil a) die sorgfältig präparierten Samenkörnlein der letztjährigen Ernte restlos von einer Maus vertilgt wurden und b) nicht manipuliertes Saatgut so schwer zu bekommen ist. Nun bin ich mal auf den Bewuchs der Terrasse gespannt.

    AntwortenLöschen