Herzlich Willkommen


Liebe Besucher !
Euch und allen anderen, die nicht in meiner kleinen Buchbinderwerkstatt vorbeischauen können, habe ich dieses Blog gewidmet.
Ihr findet darin Aktuelles aus meiner Buchbinderei, Momentaufnahmen derzeitiger Restaurierungsarbeiten und was mir sonst noch so alltägliches im Kopf herumschwirrt.

Meine Kursangebote findet Ihr hier: Bubi-Kurse
Viel Spaß beim Stöbern!

Donnerstag, 8. Juni 2017

So alte.... (Teil 1)

..... vertrocknete Buchrücken wieder in eine einigermaßen
akzeptable Form zu bringen ist manchmal nicht ganz einfach:
Die Heftung war noch ganz gut und so habe ich auf eine Neuheftung verzichtet. Das bedeutet aber auch, dass sich die jahrhunderte alte Schieflage des Buchblocks auf den Papierfalz im Rücken der einzelnen Lagen ausgewirkt hat und man nun mit Tricks und Geduld dem entgegenwirken muss.

Dabei entstehen viele kleine Arbeitsschritte mit viel Trockenzeiten (über Nacht) dazwischen. Diese wiederum füllt man mit ebenso kleinen Arbeitsschritten und Trockenzeiten am dazugehörigen Einband aus:
Zum Beispiel mit dem Ausschärfen und Ergänzen der fehlenden Stellen des Ledereinbandes. Gewagt ist es dabei trotzdem den vorderen Holzdeckel des Originaleinbandes auf dem Lederüberzug zu belassen - linkes Bild, heller Rand.
Fortsetzung folgt.

1 Kommentar:

  1. Ich bin immer wieder fasziniert, was du aus so alten Büchern machen kannst! Spannendes Handwerk!

    AntwortenLöschen