Sonntag, 20. Juni 2021

Was war los....

 .... in den letzten  'postlosen' Wochen: 

Zuviel!

Angefangen hat es mit dem verstopften Abflussrohr unserer Nachbarn .. dummerweise liegt das auf unseren Grund und die Überschwemmung war .... ähm... ich erspare Euch die Details:

Kurz darauf stürzte die Schwiegermutter im Pflegeheim und musste kurz in die Klinik.

Kaum erholt vom Schreck kam der Schwiegervater  wegen unerträglicher Schmerzen im Bein ins Krankenhaus. Dort hat man bis jetzt die Ursache nicht gefunden. Sein Garten und die Beete sind jetzt leider in einem erbärmlichen Zustand. 

Wir wohnen 200 km weit weg.

Mein Pflegeeinsatz bei meinen Eltern war hingegen fast erholsam. 

Ich habe, bewaffnet mit alten Lederhandschuhen und einem Eiskratzer (!) den Moosbelag auf der steinernen Treppe abgerubbelt (mal wieder) bis mir die Finger weh taten. 

Viel einfacher und schneller und sicherlich auch gründlicher wäre das mit dem Hochdruckreiniger geschehen, der war aber defekt. 

Es folgten noch zwei Tage umsonst warten auf den Handwerker im Blauen Haus....

Das war der 3. vergebliche Termin.

Anschließend schnell nach Hause, denn es kündigte sich eine Auftragslieferung (40 Bücher !) an und der Besuch einer lieben Kollegin. 

Sie half mir dann bei dem neu angeschafften Altgerät, welches ich für diesen Auftrag brauche. 

Wir wußten beide nicht mehr, wie man es zusammenbaut und richtig bedient, hatten aber unseren Spaß daran. 

"Nichts ist mehr so wie es früher war". Das gilt auch für unseren Beruf.

Unsere Lehrzeit ist auch zu lange her und die Erinnerungen  nehmen ab! (Nein, wir werden NICHT alt!)  ;-)

Heute habe ich sie wieder nach Hause gefahren.... und jetzt kommt erstmal der Haushalt dran, der blieb nämlich liegen.... 

und endlich hat der liebste aller Ehemänner auch Kurz-Urlaub.

Erholungsreise ist natürlich nicht drin. 

Wir haben  Arbeit:

 siehe oben




3 Kommentare:

  1. Typische "Nine-Tage" also.
    Bei denen wir _Mitgefühl_ haben mit ihr.
    ABER AUCH die Gewissheit, sie 'WIRD ES SCHAFFEN' {um Frau M. zu zitieren}

    Nine ist für ihre Umgebung wie ein Fels in der Brandung.
    Doch was wäre der Fels _alleine_ ??
    Ich glaube, er BRAUCHT die Brandung !

    Herzlich, und bewundernd,
    D.

    AntwortenLöschen
  2. Oh je! Aus irgendwelchen Gründen ziehen solche Ereignisse sich gegenseitig an! Ich kenne das auch!
    Halte durch! :-)

    AntwortenLöschen
  3. achduliebezeit ... das kenne ich ... da kommt alles auf einmal. Ich drück dich einfach mal. Hilft zwar nicht, kann aber vielleicht ein bisschen gut tun :-)

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen